Ihre Serviceplattform für die
MÖBEL- & KÜCHENMESSEN IN OWL
17.09. – 23.09.2016

Unsere Services im Überblick - bald aktualisiert

Furniture Expo
Nach einem durchwachsenen Mai konnten die hiesigen Polstermöbelproduzenten im Juni wieder schwarze Zahlen schreiben. Wie der Verband der Deutschen Polstermöbelindustrie (VdDP) mitteilte, erwirtschafteten die Produzenten in dem Monat 93,67 Mio. Euro. Verglichen mit dem Vorjahreszeitraum ist das ein Plus von 6,27 Prozent. Im Inland zog der Umsatz um 7,11 Prozent und im Ausland um 4,74 Prozent an.

Quelle: moebelkultur.de - Die aktuellsten Meldungen
Köln. Im ersten Halbjahr 2016 lagen die Umsätze der deutschen Möbelindustrie bei 8,9 Mrd. Euro und damit 4,9% höher als im Vorjahreszeitraum. Die Erwartungen des VDM wurden damit deutlich übertroffen. Das Vorkrisenniveau von 2008 wurde erstmals wieder überschritten. Wie VDM-Präsident Axel Schramm auf der Halbjahres-Pressekonferenz mitteilte, ist aber nicht alles positiv. Besonders die zahlreichen Insolvenzen in der Möbelbranche drücken die Stimmung.

Die Wohnmöbel, das größte Segment, verzeichneten ein Umsatzplus von 4,1% auf fast 3,7 Mrd. Euro. Die größten Gewinner des ersten Halbjahres 2016 sind jedoch die Küchenmöbelhersteller. Sie erzielten ein Umsatzplus von 7,2% und erreichten damit einen neuen Rekord-Halbjahresumsatz von 2,4 Mrd. Euro. Das Segment Büromöbel wuchs um 4,4% auf gut 1 Mrd. Euro. Bei Matratzen (- 1,3%% auf knapp 460 Mio. Euro) und Polstermöbeln (- 0,5% auf fast 540 Mio Euro) war dagegen ein Umsatzrückgang zu verzeichnen.

Der Gesamtexport aus Deutschland stieg im ersten Halbjahr 2016 um 2% auf 5,2 Mrd. Euro. Beim Import verzeichnet die deutsche Möbelbranche eine Steigerung um 1,8 % auf 6,4 Mrd. €. Die Importquote hat sich innerhalb der letzten 15 Jahre auf 62% verdoppelt. „Der Möbelimport bleibt eine Herausforderung für die Branche“, so Schramm.

„Für das 2. Halbjahr 2016 sind die Vorzeichen weiter positiv, denn mit anhaltender Konsum- und Bautätigkeit wird es weiter einen moderaten Aufschwung geben“, blickt der VDM-Präsident nach vorn. Allerdings haben die Wirtschaftsforschungsinstitute ihre Prognosen wegen des Brexits etwas nach unten korrigiert. Für das Gesamtjahr 2016 wird ein Ergebnis von 3,5% prognostiziert.

Einen ausführlichen Bericht zur Entwicklung der deutschen Möbelindustrie lesen Sie in der kommenden Ausgabe des MÖBELMARKT.

VDM-Präsident Axel Schramm (r.) und Dirk-Uwe Klaas, VDM-Geschäftsführer, zeigten sich zufrieden mit dem ersten Halbjahr 2016. Foto: VDM

Quelle: Möbelmarkt News
Erneut toppt das Wachstum der Möbelindustrie die Erwartungen deutlich: Im ersten Halbjahr 2016 lagen die Umsätze bei 8,9 Mrd. Euro und damit um 4,9 Prozent über dem Vorjahreszeitraum. Damit ist sogar das Vorkrisenniveau von 2008 erstmals wieder überschritten. Trotz der guten Zahlen – VDM-Präsident Axel Schramm (l.) prognostizierte heute während der in Köln stattfindenden Jahres-Wirtschaftspressekonferenz für das Gesamtjahr 2016 einen Zuwachs von 3,5 Prozent – ist nicht alles eitel Sonnenschein.

Quelle: moebelkultur.de - Die aktuellsten Meldungen

Furniture Expo Germany